März 2022 - Die Mandel

Der Weg bis in den Mund ist lang und hart

Wer kennt sie nicht, die wunderschön blühenden Mandelbäume und die leckeren gebratenen Mandeln auf  Weihnachts- oder Jahrmarkt, aber die kleinen Kerne können viel mehr, als nur ein toller Snack zu sein! Ihr Nähr- und Vitalstoffspektrum kann sich durchaus  positiv auf unsere Gesundheit auswirken. Studien zufolge wirkt der regelmäßige Verzehr von Mandeln vorbeugend gegen Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einen hohen Cholesterinspiegel.

 

 

 

Der kleinwüchsige Mandelbaum stammt ursprünglich aus dem Grenzgebiet zwischen Russland, Afghanistan und dem Iran und wird heute hauptsächlich in Kalifornien, Spanien und Italien angebaut.

 

Die Allgäuer Ölmühle bezieht seit vielen Jahren Mandeln von der gleichen Erzeugergenossenschaft, die schon seit Jahrzehnten bio-zertifiziert ist. Die Bäume sind zum Teil über 100 Jahre alt.

Vor wir uns mit unserem Spezialgebiet, der schonenden Weiterverarbeitung wertvoller Rohstoffe widmen, werfen wir erst einmal einen Blick auf Anbau, Ernte und Verarbeitung der Mandel, die übrigens keine Nuss, sondern eine Steinfrucht ist.

 

Mandelbäume sind sehr genügsam, hitzebeständig und windfest, und blühen je nach Region, von Dezember bis März, üppig in weiß und rosa. Die Mandeln fangen im Juni an zu Reifen und werden je nach Sorte im Zeitraum von August bis Oktober geerntet. Der richtige Erntezeitpunkt ist immer dann, wenn das Fruchtfleisch halbwegs ausgetrocknet ist und der größte Teil der Außenschalen aufgeplatzt ist. 

Die Ernte

Je nach Größe der Mandelfarm erfolgt die Ernte per Hand oder maschinell.

 

Auf kleineren Plantagen werden an sonnigen Tagen unter den Mandelbäumen breite Auffangnetze ausgebreitet. Erntehelfer schütteln die reifen Mandeln mit Hilfe von Eisenstangen vom Baum. Dabei fallen natürlich auch viele trockene Zweige und alte Blätter mit herunter. Diese werden dann in einem nächsten Arbeitsschritt maschinell von den Mandelfrüchten getrennt.

 

Bei großen Plantagen fährt ein Traktor unter den Baum und eine spezielle Vorrichtung umfasst den Baumstamm und eine Art Schirm wird aufgespannt. Dann wird der Baum kräftig geschüttelt und die Mandeln fallen in einen Auffangbehälter. 

 

In beiden Fällen werden dann die Äste und Blätter meist manuell entfernt. Anschließend werden die Mandeln noch für einige Tage getrocknet, vor sie dann weiterverarbeitet werden.

 

Manuelle Ernte

Maschinelle Ernte

Entfernung von Ästen


In "Walzwerken" werden die Schalen sanft aufgebrochen, damit der Kern nicht beschädigt wird, und die Mandeln durchlaufen einen Sortierprozess und werden nach Größe sortiert bzw. klassifiziert. Beschädigte Kerne, Schalenteile, Zweige oder sonstige Fremdkörper werden aussortiert.

 

Danach treten die Kerne ihre Reise ins Allgäu an, wo sie dann zu Mandelöl, Mandelmehl oder gebrannten Mandeln weiterverarbeitet werden.

Weiterverarbeitung und Veredelung

Mandelöl

Wie alle unsere Öle ist natürlich auch unser Mandelöl ein kaltgepresstes Öl aus erster Pressung in 100% Bioqualität aus kontrolliertem Anbau. Um die goldgelbe Farbe und den milden, nussigen Geruch und Geschmack des Öls zu erzielen, verwenden wir für unsere Pressungen ausschließlich ungeröstete, blanchierte Süßmandeln.

 

 

 

 

Bio Mandelöl

Sie fragen sich nun sicher, wie Sie unser Mandelöl verwenden sollen? In der Küche eignet es sich perfekt zum Abrunden von unterschiedlichsten Gerichten wie Süßspeisen, Reisgerichten, im Salatdressing oder einer Fonduesauce. 

 

Sie können es aber auch kosmetisch einsetzen z.B. um trockene Kopfhaut und Haare zu pflegen.

 

Testen Sie unsere Öle

 

Mandelmehl

Bei der Herstellung von Mandelöl fällt ein Nebenprodukt, der sogenannte Presskuchen, ab. Dieser wird normalerweise gemahlen und als Mehl verkauft. Wir gehen hier jedoch noch einen Schritt weiter, unser Presskuchen wird bei Umgebungstemperatur mikronisiert. Da die im Mehl enthaltenen Eiweißmoleküle sehr fein sind, steigt der Proteingehalt, je feiner gesiebt wird. Unser Mandelmehl ist ein kohlenhydratarmes Mehl mit einem hohen Gehalt an Protein, Ballaststoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Magnesium, Kalzium, Eisen, Kupfer, Mangan und Zink und enthält viel Vitamin A und E und fast alle B-Vitamine – perfekt für die vegane Ernährung. Teilentölt und fein vermahlen kann es als Ersatz für Weizenmehl und für viele Low-Carb Rezepte verwendet werden und sollte zum wichtigen Bestandteil in Ihrem Ernährungsplan werden.

Bio Mandelmehl weiss

Verwenden Sie das Mehl aber nicht nur zur Herstellung feiner Backwaren, sondern auch als Zusatz zu Müsli und Desserts, zum Verfeinern von Saucen, als Zutat zu Eiscremes, Smoothies und Mandelmilchshakes.

 

Überzeugen Sie sich selbst


 

 

Gebrannte Biomandeln

Nachdem wir jetzt schon so viel über die Gesundheitsaspekte der Mandel geschrieben haben, möchten wir aber schon auch noch auf die "böse Schwester" eingehen. Klar enthält auch unser Jahrmarkt-Klassiker, die gebrannten Mandeln, eine Menge Zucker, sie sind aber in jedem Fall eine kleine Sünde wert.

 

Um den typischen Geschmack zu garantieren, müssen für die gebrannten Mandeln natürlich Kerne mit Haut verwendet werden - auch diese sind natürlich, wie alle unserer Produkte in geprüfter Bioqualität. 

 

Knackig im Biss, schonend geröstet und mit angenehmer Süße - überzeugen Sie sich selbst! 

 

 

 

 

 


Teilen Sie unseren Webshop

mit der ganzen Welt!